Winter im Lechtal (Video)

Winterrtraum

Geierwallybühne

Sommer 2018

Das Lechtal

(Video)

In den schönsten Türkisnuancen fließt er durch unser Tal. 

Mehr Info...

Kategoriesierung

vom Privatzimmerverband mit 4 Sternen ausgezeichnet

Aktiv Card 2018

Lechtal Aktiv Card - Sommer 2018

Winter im Lechtal (Video)

Winterrtraum



Geierwallybühne

Sommer 2018

INE LIEBESGESCHICHTE

Die napoleonische Armee dringt ins Lechtal vor und teilt das Tal mit dem Lech als natürliche Grenze. Für ein kleines Dorf bedeutet das auch eine Trennung des Dorflebens. Die eine Hälfte des Dorfes liegt im französischen  Besatzungsgebiet und die andere Hälfte auf Habsburger Boden.

Für Jakob, einen musikalisch hochbegabten jungen Lechtaler, bedeutet die Franzosenbesatzung einerseits das Kennenlernen einer völlig neuen, faszinierenden Kultur, andererseits die Trennung von seiner großen Liebe Klara. Die Lechgrenze kann die beiden jedoch nicht aufhalten und heimlich finden sie immer wieder einen Weg zueinander. Jakob freundet sich mit einem französischen Soldaten an, der in seinem Haus untergebracht wird. Die gemeinsame Liebe zur Musik überwindet die anfänglich große Kluft zwischen zwei verfeindeten Lagern. Die Dorfbewohner sehen das ungern, doch Jakob lässt sich davon nicht beirren. Als seine geliebte Klara eines Tages nicht am vereinbarten Treffpunkt erscheint, nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Das Lechufer wird Zeuge einer Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verrat – und viel Musik.


Schauplatz anno 1800 im Lechtal

Im Jahr 1800 dringt ein Teil der napoleonischen Armee bis ins Lechtal vor, welches nach dem Abschluss eines Waffenstillstandes mit den Tirolern für sieben Monate besetzt wird. Das Lechtal spaltet sich in ein am nördlichen Ufer von Franzosen und ein am südlichen Ufer von Tirolern gehaltenes Gebiet. Brücken werden bewacht und eine Lechüberquerung wird bei Strafe verboten. Für viele Lechtaler bedeutet das eine Trennung von Familie und Freunden. Dieser Umstand zwingt die Lechtaler Bevölkerung in die Schmuggelei, um sich gegenseitig mit dem Nötigsten zu versorgen. Nahrung wird knapp, da fast 40.000 Franzosen am Nordufer des Lechs stationiert sind. Die Einheimischen müssen die Soldaten verpflegen und sogar in ihre Häuser aufnehmen. Trotz dieses Umstandes entwickeln sich Freundschaften und nicht alle sehen die Franzosen als Feinde.

mehr lesen …

Johann Anton Falger (geb. 1791) berichtet: „Im Allgemeinen hatte man wenige Klagen über die Franzosen, sie waren lustige Leute, entwendeten wenig; was sie von den Bauern bekamen, wollten sie zwar gut und reinlich, aber nicht viel; den schönen Mädchen waren sie nicht feind, wenn die Mädchen auch auf dem rechten Lechufer waren. Manchmal waren die Wachen an den Lechbrücken ziemlich streng und wollten niemand passieren lassen …; singen, springen und fechten war ihnen am liebsten, einfach und leicht ihre Kleider, der Haarzopf ist mit ihnen verschwunden und als alte Dummheit belacht … Ehe die Franzosen kamen, sahen die Talbewohner gar häufig Pütze (Geister) und dergleichen Erscheinungen, aber mit Ankunft derselben vergaß man darauf; bei den fortwährenden  Kriegen führte man andere
Gespräche, man vergaß die Gespenstergeschichten und der
Aberglaube nahm ab.“ 

(Schneller: Anton Falger und das Lechthal, 46 f.)



Das Lechtal

(Video)

Manchmal stürmisch, manchmal sanft aber immer auf seine eigene Art und Weise. Er lässt sich nicht gerne eindämmen und schon gar nicht in seinem Fluss einschränken. Gemeint ist der der Lech, der letzte Wildfluss in den nördlichen Kalkalpen. Schon seit jeher prägt er Land und Leute und zwischen den vielgestaltigen Lechtaler- und Allgäuer Alpen, fädeln sich wie Perlen an einer Kette die Lechtaler Gemeinden, von Steeg bis Forchach am Fluss entlang auf. Hier sind wir zuhause – hier schlägt unser Herz. Wir begrüßen Sie recht herzlich in der Naturparkregion Lechtal.
Unser Tal hat viele Gesichter – eines schöner als das andere und es lohnt sich, jede einzelne Facette kennenzulernen. Während man andernorts Flüsse begradigt, lässt man dem Lech bei uns seinen freien Lauf. Nicht zuletzt deswegen, hat das Lechtal in den vergangenen Jahrzehnten nichts an seiner Ursprünglichkeit verloren. Zahlreiche Aktivitäten stehen Ihnen zur Verfügung, um Ihren Urlaub so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Das Repertoire ist dabei so vielfältig wie es die Natur der Region ist. Ob auf dem Rad, beim Wandern oder gar bei einer Raftingfahrt, der „letzte Wilde“ ist Ihr ständiger Begleiter. Er führt Sie zu einzigartigen Naturerlebnissen und magischen Orten.
Überzeugen Sie sich doch am besten selbst – und lernen Sie Tirol von seiner ursprünglichsten Seite kennen.
Wir freuen uns auf Sie!



Kategoriesierung

vom Privatzimmerverband mit 4 Sternen ausgezeichnet

Hallo Leute, wir sind zertifiziert.

Privatzimmerverbant Tirol



Aktiv Card 2018

Lechtal Aktiv Card - Sommer 2018

Lechtal Aktiv Card
19.5. - 21.10.2018

Diese kleine Karte hat GROSSE Vorteile und bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten
um den Urlaub so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

 

  • Die Lechtal Aktiv Card ist ab dem 2. Tag des Aufenthaltes bis einschließlich zum Abreisetag gültig! 

  • Der Großteil der Betriebe hat die Lechtal Aktiv Card im Zimmerpreis inkludiert.
    Gegen Vorlage der Gästekarte ist die Lechtal Aktiv Card auch in den Tourismusbüros erhältlich.
    PREISE:
    3-Tage LAC (2 Übernachtungen) | EUR 19,00/Person
    7-Tage LAC (6 Übernachtungen) | EUR 29,00/Person
    14-Tage LAC (13 Übernachtungen) | EUR 49,00/Person

 

Wir weisen darauf hin, dass alle Angaben unter Vorbehalt stehen. Eventuelle, kurzfristige
Änderungen sind möglich. Bitte setzten Sie sich bei Fragen mit dem Tourismusverband Lechtal in Verbindung.


Kontakt:
Tel.: +43 (0) 5634 5315


Ihre Vorteile im Überblick:

Kreuz & Quer durch die Naturparkregion
kostenloser WANDERBUS

  • zwischen Steeg und Reutte 
  • erweitert bis nach Lech und in die Seitentäler Jöchelspitze, Kaisers und Gramais
  • über das Hahntennjoch nach Imst sowie in die Seitentäler Bschlabs/Boden, Hinterhornbach und Namlos

Busfahrpläne

Hoch hinaus & mitten hinein in die Bergwelt
kostenlose bzw. ermäßigte BERGBAHNEN
(eine Berg- und Talfahrt pro Tag und Bahn inkludiert!)

  • Lechtaler Bergbahn Jöchelspitze in Bach | kostenlos
  • Steffisalp Express in Warth | kostenlos
  • Petersboden-Bahn in Lech | kostenlos
  • Rüfikopfbahn in Lech | kostenlos
  • Bergbahn Oberlech in Lech | kostenlos
  • Reuttener Hahnenkammbahn in Höfen | €50% Ermäßigung (ausg. Gruppen)

Relaxen & Entspannen
ermäßigte FREI- UND HALLENBÄDER

  • Freibad Bach/Elbigenalp und Häselgehr € 1,00/Tag und Person
  • Badeteich Vorderhornbach € 1,00/Tag und Person
  • Hallenbad "Aqua Nova" in Steeg -25%
  • Alpentherme Ehrenberg in Reutte -25%

Weitere kostenlose und ermäßigte Freizeit-Angebote

  • geführte Wanderungen durch die herrliche Naturparkregion
  • Tennisplätze in Bach/Elbigenalp - ermäßigt
  • Gästekonzerte - kostenlos
  • Burgenwelt Ehrenberg  "Dem Ritter auf der Spur" um € 1,00/Person
  • Fun Rafting & Canyoning €4,00 Ermäßigung/Person auf reg. Preis
  • Naturparkausstellung "Der letzte Wilde" € 1,00/Person
    Museum "Wunderkammer Elbigenalp" um € 3,00/Person
  • Sommerrodelbahn "Wally Blitz" 50% Ermäßigung auf jede Fahrt
  • Zünftige Musikwanderung mit "D'Landjäger" kostenlos lt. wöchentlichem Veranstaltungskalender
  • NEU! Lechi Nachmittag mit Kräuterhexe Daniela I Erw. € 12,-- Kinder € 8,--
  •  Kinderklettern mit der Bergschule Lechtal um € 25,00/Tag und Kind

Bitte setzten Sie sich bei Fragen mit dem Tourismusverband Lechtal - Tel.: +43 5634 5315 in Verbindung.
oder mit Ihrem Vermieter